Tanja & Marc – Freie Trauung im Grünen

Ja, was soll ich sagen… von Anfang an eine Herzenshochzeit für mich!! Wie könnte es auch anders sein – bei zwei solch Verliebten!? Die Chemie hat einfach sofort gestimmt! Gemeinsam mit Dienstleistern aus unserem Netzwerk einfach ein gelungener Tag mit einer traumhaften freien Trauung unter freiem Himmel. Aber eines nach dem anderen!

Den der Tag hat damit begonnen, dass ich den Bräutigam zu Hause abgeholt und zum Ort des sogenannten „First Look“ gebracht habe.

„First Look“ – was ist das eigentlich!?

Früher war klassisch: Das Brautpaar sieht sich zum allerersten Mal in der Kirche. Der nervöse Bräutigam wartet vorne in der Kirche auf seine Braut und ist ganz gespannt, wie alle anwesenden Gäste, wie sie aussehen wird.

Heutzutage wollen es viele intimer – ohne 100 Gäste und teilweise fremde Leute vor oder in der Kirche, ganz für sich allein bzw. zu zweit. Dieser Moment ist manchmal noch emotionaler – weil ANDERS. Man muss die Emotionen nicht verstecken und kann sich ganz dem Partner hingeben.

Ein weiterer Aspekt dafür ist natürlich auch: Wir verknüpfen den First Look mit dem Brautpaarshooting – und zwar VOR der Trauung. Für den First Look reichen dafür 10-15 Minuten.

Und so wie bei Tanja & Marc könnte das aussehen: Der Bräutigam dreht sich mit dem Rücken zur Braut, wenn sie gebracht wird oder aus dem Haus tritt, wo sie sich fertig gemacht hat. Und dreht sich erst um, wenn sie hinter ihm steht und ihn ganz sacht antippt… soooo romantisch und intim!

Wir haben uns hier in den Weinbergen in Rück getroffen und hatten (wie sollte es auch anders sein) wahnsinniges Glück mit dem Wetter.

Ich könnte Euch hunderte Fotos der Beiden zeigen – von diesen Bildern bekomme ich nicht genug, weil hier sooo viel Gefühl darin steckt. Es war einfach ein wundervoller Tag.

Dieses Kleid!

Der Brautstrauß

Ist sie nicht eine wundervolle, umwerfende Braut?

Das tolle Make-Up hat übrigens die liebe Julia gezaubert – Link wie immer unten 😉

Und eine Menge Spaß hatten wir auch 🙂

Und auch Marc – modelmäßig, oder? 🙂

Die Beiden hatten auch ein traumhaftes Brautauto – ich steh auf den Ford Mustang…

Bis dahin hatten wir eine Menge Glück. Dann hat uns ein Gewitter heimgesucht – auf dem Weg zur Trauung war das noch kein Problem – aber zur eigentlich geplanten Uhrzeit war an eine Trauung unter freiem Himmel nicht zu denken. Wir beschlossen aber, dem Wetterradar zu vertrauen und eine halbe Stunde zu warten – und es hat sich sowas von gelohnt!!

Und das war die Traurednerin der Beiden – die liebe Diana Bär – Link wie immer ganz unten 🙂

 

Eine schöne Tradition: Die Ringe wurden mit Hilfe eines Bandes durch die Gäste gereicht und jeder konnte seine persönlichen Wünsche für das Brautpaar hineinlegen. Erst dann erfolgte der Ringwechsel.

Dann ging es los zur Feierlocation, dem Schalkhaus in Rück, was von den Beiden liebevoll und passend zum Thema „Lavendel“ dekoriert worden ist…

Hach ja… Ihr Süßen: Ich wünsch Euch alles Glück der Welt und bin sehr froh, dass ich Euch begleiten durfte!!

 

Hochzeitsfloristik und der wunderschöne Brautstrauß: Gärtnerei Fuchs, Kleinwallstadt

Brautmakeup: Julia Fersch

Das traumhafte Brautkleid: Ladybird

Anzug des Bräutigam: Kuhn Maßkonfektion, Schneeberg

Feierlocation: Schalkhaus Rück

Traurednerin: Diana Bär, Traumrede

Musikalische Begleitung der Trauung: Tamara Bracharz, Glorius – Die Band

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *